Fällt mir nichts mehr ein?

Fällt mir nichts mehr auf?
Gibt es nichts mehr zu erzählen?
Habe ich mich derart eingelebt?
Ist das Adrenalin der 2016er bis 2018er etwa versiegt?
Droht Eintönigkeit?
Fange ich an mich zu entspannen und Fehler zu machen?
Wann habe ich zuletzt kontrolliert ob die Gläser top poliert sind?
Mir vergeht die Zeit, die Woche viel viel langsamer als zu Anfang. Das ist schön.
Das Grandioseste ist mein kleiner Enkelsohn.
Alles scheint sorglos und wundervoll.
Der Blick auf die Schlei.
Die Vögel

tags und die Frösche nachts…. Große Dankbarkeit heute.

Liebe Grüße Maria